Zeitgeist #1
Digitale Weihnachtsfeier

Zeit·geist

/ˈt͜sa͜itɡa͜ist,Zeítgeist/

Substantiv, maskulin [der]

für eine bestimmte geschichtliche Zeit charakteristische allgemeine Gesinnung, geistige Haltung

Die letzten Monate haben wir mehr gefühlt, gedacht und neue Eigenarten beobachtet als sonst. Unser neues Format #Zeitgeist ist ein Versuch die aktuellen Veränderungen in unserem St. Oberholz Kosmos zu vergegenwärtigen und mit euch zu teilen. Für Diskussionen, Inspiration und neue Denkanstöße.

Wie wird die Weihnachtsfeier dieses Jahr bei uns im St. Oberholz aussehen? Diese Frage stellen wir uns, wie sicher viele andere Unternehmen. Am liebsten (wie so vieles dieses Jahr) einfach verschieben! Das war unser erster Gedanke. Wir verschieben unsere Weihnachtsfeier ins neue Jahr, in der Hoffnung, dass schon ganz bald staatliche Verordnungen und das eigene Verantwortungsgefühl es uns erlauben, als Team zusammenzukommen. Sehr gut kann es passieren, dass dieser Wunsch erst um Ostern herum umsetzbar ist. Zwischen Frühjahrsblühern, munterem Vogelgezwitscher und den ersten warmen Sonnenstrahlen noch einmal auf das vergangene Jahr mit Glühwein anstoßen. Ob sich das so wirklich nach Weihnachtsfeier anfühlt? Oder könnte es am Ende eher etwas abstrakt sein? Und vor allem, will man im Frühjahr nochmal zurück nach 2020? Zweifelhaft, freut man sich doch schon seit letztem März auf das neue Jahr, in der etwas naiven Hoffnung, dieses Krisenjahr und seine Umstände nach der Silvesternacht als offiziell beendet erklären zu können.

Aber zurück zum Thema und der eigentlichen Frage, die weniger „Wie wird dieses Jahr eine Weihnachtsfeier aussehen?“ lautet, sondern mehr „Worum geht es uns bei einer Weihnachtsfeier?” Das können wir sehr schnell beantworten. Es geht uns zunächst um das Zusammenkommen. Darum, gemeinsam das vergangene Jahr zu reflektieren und mit hoffentlich reichlich Unterstützung von spritzigen Getränken auch einfach zu feiern, was man alles zusammen erreicht hat. Vielleicht auch für einen Moment vergessen, was eben alles nicht so gelaufen ist, wie man wollte und gemeinsam alle To-Do-Listen verbrennen, um dafür schon erste neue Visionen voll Tatendrang zu zelebrieren. Es soll auf Tischen getanzt, laut gesungen und gelacht werden, damit auf die Frage „Hey Leute, was sind denn eure schönsten Erinnerungen an die letzte Weihnachtsfeier? Ich brauche etwas Input für die erste Zeitgeistfolge!“, Antworten kommen wie: „Erinnerungen? Schwierig!“ und „Das ist alles streng geheim!“ und „Es gibt da Bilder, aber die sollten wir echt unter Verschluss halten.“ Es wird schnell klar, eine digitale Weihnachtsfeier kann da schwer mithalten.

Dabei gibt es durchaus Möglichkeiten ein dezentrales Happening zu veranstalten. Unsere B-Part-Nachbarn am Gleisdreieck von der BRLO-Brauerei versenden Kisten für eine digitale Bierverkostung. Diese werden von der Gründerin Katharina Kurz  mit Bierexpertise sogar angeleitet. Klingt doch nach einem lustigen Abend, vorausgesetzt alle können sich für hopfige Getränke begeistern. Es besteht auch die Möglichkeit eine*n Koch/Köchin zu engagieren, die*der sich mit ins Hangout einwählt und gemeinsam kann jede*r aus der vorher zugestellten Kochbox ein leckeres Essen zaubern. Sicher eine schöne Lösung für ein Team aus Kochenthusiast*innen. 

Oder lieber einen DJ einladen und jede*r zeigt die in die Bildschirm passende, vorher einstudierte Choreo. Haben alle eine ordentliche Anlage? Stehen alle auf Elektro? Oder lieber Best of 80’s? Spätestens bei Last Christmas haben vermutlich die meisten plötzlich Probleme mit der Verbindung und müssen die Veranstaltung vorzeitig verlassen. 

Vielleicht Teams bilden und eine Schnitzeljagd durch Berlin veranstalten. Schöne Idee, aber wer hat die Zeit es zu organisieren? 

Dann gibt es noch die Idee vom digitalen Wichteln. Wir setzen ein Budget, verlosen remote Namen und dann muss jeder zum Auspackmeeting, sein vorher zugestelltes Wichtelgeschenk präsentieren. Aber bitte keine Socken! 

Wir mussten für uns feststellen, dass es in einem großem Team schwer ist, allen individuellen Vorlieben zu entsprechen. Gerade nach diesem nicht immer leichten Jahr, scheint es umso wichtiger, am Ende für alle ein schönes gemeinsames Erlebnis zu kreieren. Schließlich ist eine Weihnachtsfeier auch ein Zeichen der Wertschätzung. Wertschätzung und Dankbarkeit wollen wir nicht verschieben. Wir wollen diese anderen Umständen nutzen und das Beste daraus zu machen, indem wir sie als eine neue Erfahrung mitnehmen. 

Wir werden im warmen Homeoffice ein letztes digitales Hangout in 2020 veranstalten, mit Glühwein in der Pfote, Weihnachtshut auf dem Kopf und einmal teilen, wie dieses Jahr für uns war, wofür wir dankbar sind und die selbstgeschriebenen Gedichte* vortragen. Ein St. Oberholz Poetry Slam 2020 Christmas Edition. Leute, können wir froh sein, wenn das für einen Moment wie ein Problem aussah. 

Wir sind dankbar für all die Menschen, die uns dieses Jahr begleitet haben. Wir prosten euch digital zu, wünschen frohe Weihnachten und sehen uns voller Tatendrang in 2021!

Euer St. Oberholz <3

 

*Das beste Gedicht werden wir natürlich teilen.