St. Oberholz: Von der Bierhalle zur Bohéme

Mit dem Café St. Oberholz begann die Torstraße der Neuzeit. Als Ansgar Oberholz gemeinsam mit Koulla Louca 2005 das Café am Rosenthaler Platz eröffnete, waren seine ersten Kunden nicht Start-upper mit tragbaren Computern, sondern „Motz-Verkäufer, ­Fixer und Leute, die nach heißem Wasser für ihre Fünf-Minuten-Terrine gefragt haben“, hat Oberholz dem tipBerlin 2012 erzählt. „Die Leute denken ja oft, dass der Laden von Anfang an total angesagt war. Wenn man den Rosenthaler Platz heute sieht, ist es auch schwer vorstellbar, dass hier mal Flaute herrschte.“ Stimmt.

Read full article